Google initiiert ein Wiki für Geodaten

Google hat schon lange nicht mehr die besten Ideen zuerst. Aber das muss man ja auch nicht einmal von einem Weltkonzern erwarten. Schade nur, wenn beim Kopieren verfügbarer guter Projekte wesentliche Aspekte unter den Tisch fallen oder gar die ursprüngliche Idee ins Gegenteil verkehrt wird. So liesse sich die neue Initiative von Google einordnen. Mit dem Map Maker knüpft Google an den Wiki-Gedanken an. Möglichst viele Benutzer, die nicht nur im Web sondern auch in der realen Welt unterwegs sind, sollen ihre geographischen Kenntnisse bei Google einbringen. Mit dem Map Maker lassen sich Strassen digitalisieren, POIs setzen und alles mit zahlreichen Attributen beschreiben. Gut vorstellbar, dass damit auch Daten erfasst werden, die von den grossen Anbietern wie TeleAtlas oder Navteq nie berücksichtigt würden - vor allem Daten, die nur schwer aus dem fahrenden Erfassungswagen oder dem Satellitenbild erkannt werden. Oder dass sich die grossen weissen Flecken auf der Landkarte, die sich über ganze abgelegene, dünn besiedelte und/oder wirtschaftlich uninteressante Regionen erstrecken, so schneller schliessen. Nur: die Nutzungsbedingungen des Map Maker sehen vor, dass alle so erfassten Daten ins Eigentum von Google übergehen. Ooops, wie bitte? Dabei gibt es so etwas wie ein Geodaten-Wiki schon seit geraumer Zeit: OpenStreetMap. Obwohl wir uns zu OpenStreetMap auch schon kritisch geässert haben, so ist jedem , der Geodaten ins Web digitalisieren will, unbedingt dazu, und nicht zu Google zu raten:

  • Mit OpenStreetMap erfasste Daten stehen der Öffentlichkeit mit einer sehr grosszügigen Lizenz zur Verfügung.
  • Schon die vom OpenStreetMap-Projekt angebotenen Webseiten demonstrieren, dass mit diesen Daten optisch und inhaltlich unterschiedlichste Karten erstellt werden können. Wenn ich meine Daten dagegen Google schenke, kommt dabei die immer gleiche Google Map heraus (an der ich mich so langsam satt gesehen habe).
  • Und das Hauptargument: Google muss nicht jeden Job für uns übernehmen. Ich liebe einige der Google-Anwendungen. Wenn es aber eine Alternative gibt, wähle ich die. So kann ich mir zumindest einbilden, dass Google nie jeden meiner Schritte kontrollieren wird.

Mehr zu diesem Thema findet sich im OpenStreetMap-Blog: OpenGeoData

25.5.2008
Mehr zum Thema
8 min Lesezeit | Blog

Hinzufügen von Typ-Hinweisen zu vorhandenem Code in Python

Der Python-Interpreter behandelt Typen auf dynamische und flexible Weise ohne Einschränkungen bezüglich des Objekttyps, dem eine Variable zugewiesen ist. Seit Python 3.5 haben Programmierer die Möglichkeit, Typ-Annotationen in ihren Code einzufügen, um zu prüfen, ob die Variablentypen gültig sind. In diesem Blogeintrag zeigen wir Ihnen, wie man das macht.

weiterlesen
2 min Lesezeit | Blog

Next.js Routing mit Nginx

Automatisch eine Nginx Routing-Konfiguration für statische Next.js Projekte generieren.

weiterlesen
2 min Lesezeit | Blog

Von Backend bis Frontend: wir suchen Verstärkung

Wir bieten zwei Stellen als Fullstack- oder Backend-Entwickler:innen für unsere Offices in Freiburg und Olten. Wenn du deine Leidenschaft in einem starken Team einbringen willst, dann solltest du dich bewerben.

weiterlesen
3 min Lesezeit | Blog

Umstellung von enzyme auf testing-library/react

Wir haben unsere Frontend-Unit-Tests von enzyme auf testing-library/react umgeschrieben. Dieser Artikel bietet einen schnellen Überblick über die Aktualisierungen.

weiterlesen
2 min Lesezeit | Blog

mapset 2.0 mit MUI

mapset 2.0 wurde unter Verwendung der Open-Source-React-Komponentenbibliothek MUI (Material-UI) umfassend überarbeitet.

weiterlesen
3 min Lesezeit | Blog

CORS in Django für Entwicklungs­umgebung

In diesem Beitrag geht es darum, wie man ein Django-Projekt so aufbaut, dass es nur im DEBUG-Modus CORS-Requests zulässt, auch wenn diese einen Login im Backend erfordern. Das Setup vereinfacht Tests in internen Entwicklungsumgebungen.

weiterlesen

Kontakt

geOps AG
Solothurnerstrasse 235
CH-4600 Olten

fon: +41 61 588 05 05
mail: info@geops.ch
geOps GmbH
Bismarckallee 10
D-79098 Freiburg

fon: +49 761 458 925 0
mail: info@geops.de