Google initiates a wiki for geodata

Google hat schon lange nicht mehr die besten Ideen zuerst. Aber das muss man ja auch nicht einmal von einem Weltkonzern erwarten. Schade nur, wenn beim Kopieren verfügbarer guter Projekte wesentliche Aspekte unter den Tisch fallen oder gar die ursprüngliche Idee ins Gegenteil verkehrt wird. So liesse sich die neue Initiative von Google einordnen. Mit dem Map Maker knüpft Google an den Wiki-Gedanken an. Möglichst viele Benutzer, die nicht nur im Web sondern auch in der realen Welt unterwegs sind, sollen ihre geographischen Kenntnisse bei Google einbringen. Mit dem Map Maker lassen sich Strassen digitalisieren, POIs setzen und alles mit zahlreichen Attributen beschreiben. Gut vorstellbar, dass damit auch Daten erfasst werden, die von den grossen Anbietern wie TeleAtlas oder Navteq nie berücksichtigt würden - vor allem Daten, die nur schwer aus dem fahrenden Erfassungswagen oder dem Satellitenbild erkannt werden. Oder dass sich die grossen weissen Flecken auf der Landkarte, die sich über ganze abgelegene, dünn besiedelte und/oder wirtschaftlich uninteressante Regionen erstrecken, so schneller schliessen. Nur: die Nutzungsbedingungen des Map Maker sehen vor, dass alle so erfassten Daten ins Eigentum von Google übergehen. Ooops, wie bitte? Dabei gibt es so etwas wie ein Geodaten-Wiki schon seit geraumer Zeit: OpenStreetMap. Obwohl wir uns zu OpenStreetMap auch schon kritisch geässert haben, so ist jedem , der Geodaten ins Web digitalisieren will, unbedingt dazu, und nicht zu Google zu raten:

  • Mit OpenStreetMap erfasste Daten stehen der Öffentlichkeit mit einer sehr grosszügigen Lizenz zur Verfügung.
  • Schon die vom OpenStreetMap-Projekt angebotenen Webseiten demonstrieren, dass mit diesen Daten optisch und inhaltlich unterschiedlichste Karten erstellt werden können. Wenn ich meine Daten dagegen Google schenke, kommt dabei die immer gleiche Google Map heraus (an der ich mich so langsam satt gesehen habe).
  • Und das Hauptargument: Google muss nicht jeden Job für uns übernehmen. Ich liebe einige der Google-Anwendungen. Wenn es aber eine Alternative gibt, wähle ich die. So kann ich mir zumindest einbilden, dass Google nie jeden meiner Schritte kontrollieren wird.

Mehr zu diesem Thema findet sich im OpenStreetMap-Blog: OpenGeoData

5/25/2008
More on this topic
8 min reading time › | Blog

Adding type hints to existing code in Python

The Python interpreter handles types in a dynamic and flexible way without constraints on what type of object a variable is assigned to. Since Python 3.5 programmers have the option to add type annotations to their code to check whether variable types are valid. In this blog entry we show you how it's done.

read more
2 min reading time › | Blog

Next.js Routing with Nginx

Automatically generate a Nginx routing configuration for static Next.js projects.

read more
2 min reading time › | Blog

From backend to frontend: we are looking for reinforcement

We have two vacancies for Fullstack or Backend Developers for our offices in Freiburg and Olten. If you want to bring your passion to a strong team, then you should apply.

read more
3 min reading time › | Blog

Migrating from enzyme to testing-library/react

We have rewritten our frontend unit tests from using enzyme to testing-library/react. This article provides a quick overview of the updates.

read more
2 min reading time › | Blog

mapset 2.0 with MUI

mapset 2.0 has been widely refactored using the open-source react component library MUI (Material-UI).

read more
3 min reading time › | Blog

Set up Django to only allow CORS requests in DEBUG mode

This post is about how to set up a Django project to only allow CORS requests in DEBUG mode, even if they require a login to the backend. In our case, this has been useful to test frontend customizations on the internal dev environment without having to start the backend locally.

read more

Contact

geOps AG
Solothurnerstrasse 235
CH-4600 Olten

fon: +41 61 588 05 05
mail: info@geops.ch
geOps GmbH
Bismarckallee 10
D-79098 Freiburg

fon: +49 761 458 925 0
mail: info@geops.de